Seite drucken | Fenster schliessen
Logistikbasis der Armee

Küchensysteme

Beispiel der Küchensysteme in der Armee

Materialsortimente für den Verpflegungsdienst

Auszug aus dem Reglement Küchensysteme:

 

Notkocher 71

Notkocher


Der Notkocher 71 ermöglicht eine individuelle Zubereitung von heissen Mahlzeiten und Getränken unabhängig von Infrastruktur und Nachschub.


Eine Füllung reicht für eine Zubereitung von 3 Mahlzeiten.

Gamelle

Gamelle

Die Gamelle dient dem Fassen der Verpflegung sowie der Zubereitung von Mahlzeiten und Getränken in Feldverhältnissen.


Das Fassen der Verpflegung erfolgt ab der Fassstrasse für Gruppen- bis Einheitsstärke.

Detachementsküche

Detachementsküche

Die Detachementsküche wird eingesetzt, wenn Detachemente in der Stärke von 8 –12 AdA während mehr als einer Mahlzeit nicht durch die Truppenküche verpflegt werden können. Betrieben wird die Detachementsküche entweder durch einen ausgebildeten Truppenkoch oder durch einen Doppelfunktionär (Versorger, Detachementskoch).

Zugsküchenausrüstung
Zugsküchenausrüstung

Die Zugsküchenausrüstung kann eingesetzt werden, wenn die Möglichkeit des Nachschubs an einen einzelnen Zug über Tage nicht gegeben ist. Die Ausrüstung eignet sich ausschliesslich für die Zubereitung von Getränken und Suppen sowie das Aufwärmen von vorgekochten Speisen oder das Wärmen von Schalen - bzw Beutelmenüs.
Polyküche

Mono- und Polyküchen 

Mono- und Polyküchen sind Verpflegungsinfrastrukturen auf Waffenplätzen, in Truppenunterkünften und militärischen Anlagen/Kavernen, die mit allen erforderlichen Nebenräumen wie Kühlanlagen, Tagesvorrats- und Armeeproviantmagazinen, Abwaschzonen und Entsorgungsstellen nach den Vorschriften des Bundes gebaut sind.
Im Idealfall können aus einer Monoküche 150 AdA verpflegt werden. In Ausnahmefällen ist es möglich, mittels organisatorischen Massnahmen (Anpassung Vpf Plan) Einheiten bis zu 200 AdA über kurze Zeit zu verpflegen.

Sortiment Verpflegungsdienst Einheit
Gemeindeküche

Gemeindeküchen sind zivile Verpflegungsinfrastrukturen mit allen erforderlichen Nebenräumen wie Kühlanlagen, Tagesvorrats- und Armeeproviantmagazinen, Abwaschzonen und Entsorgungsstellen, die ausserhalb von Waffen- und Schiessplätzen durch Gemeinden oder Private zur Verfügung gestellt werden.
Mobiles Verpflegungssystem

Mobiles Verpflegungssystem 
 
Das Mobile Verpflegungssystem (MVS) wird eingesetzt bei fehlender oder ungenügender Kücheninfrastruktur, als Ergänzung der vorhandenen Kücheninfrastruktur, bei Katastrophen, bei subsidiären Einsätzen im In- und Ausland.


Bei der Truppe kommt es zum Einsatz auf Stufe Kompanie bis Bataillon.

Der Einsatz des MVS ist erst dann sinnvoll, wenn die Truppe während mehr als drei Tagen nicht ab einer stationären Einrichtung verpflegt werden kann.

Für den Betrieb des Systems sind ausgebildete AdA zwingend.

Für den Betrieb des MVS wird ein Trinkwasseranschluss ans Festnetz oder in Notlagen ein  Wasserbezugsort für die Trinkwasseraufbereitung benötigt.
Die Abwasserentsorgung (wenn möglich mit Fettabscheider) und Entsorgungsmöglichkeiten für Lebensmittel können über die stationäre Infrastruktur oder Einsatzlogistik gelöst werden.

Die Stromversorgung ist mittels Festnetz oder Stromaggregat sichergestellt.

Das MVS unterstützt sämtliche Subprozesse der Verpflegung in allen Lagen.

Das MVS verfügt über eine Kapazität von 300 Mahlzeiten.

Bestellung und Zuteilung eines Mobilen Verpflegungsystemes


Die Truppe hat an der Logistikabsprache in jedem Fall ein begründetes Gesuch (Formular 6.069 "Bedarf an zusätzlichen Logistikleistungen") via Kundenberater der Armeelogistikcenter zu stellen.
Ausgebildetes Personal für den Betrieb des MVS ist zwingende Voraussetzung!

 

Speiseverteilmaterial

Sortiment Speiseverteilung 
 
Das Sortiment Speiseverteilung dient zum Warmhalten, dem Transport und der Verteilung von Speisen und Getränken.

Ein Sortiment ist für 40 AdA ausgerichtet.

Trinkwassersack 20l

Sortiment Trinkwasser 
 
Das Sortiment Trinkwasser unterstützt materiell den Prozess Nachschub von Trinkwasser gemäss Reglement 60.001 Truppenhaushalt.

Für Fragen zu dieser Seite: Verpflegung
Seite drucken | Fenster schliessen